DSGVO / Datenschutz

Unsere Website entspricht der DSGVO.
Näheres finden Sie unter Datenschutz.

VEST-CMAS-Logo

Der Verband Europäischer Sporttaucher bietet die Ausbildung mit verschiedenen Kreislauftauchgeräten an.

User Kurs

Der User Kurs ist der Einsteigerkurs zum Rebreathertauchen. Es werden die Fähigkeiten vermittelt, die nötig sind, um mit einem Kreislauftauchgerät sichere Tauchgänge im Sporttauchbereich zu planen und durchzuführen.
Nach dem Bestehen der Anforderungen erhält der Teilnehmer ein Brevet, das vom Hersteller zum Kauf eines Rebreathers anerkannt ist.

Rebreather normoxic Trimix

Dieser Kurs führt den Teilnehmer bis in Tiefen von 60m. Dazu werden dem Teilnehmer die Fähigkeiten vermittelt, die zur Planung und Durchführung von dekompressionspflichtigen Tauchgängen mit normoxischem Trimix erforderlich sind.

Rebreather full Trimix

Der full Trimix Kurs vermittelt den Teilnehmern die Fähigkeiten mit einem Kreislauftauchgerät dekompressionspflichtige Tauchgänge tiefer als 60m unter Verwendung von verschiedenen  Gasgemischen, z.B. Trimix zu planen und durchzuführen.

 

Weitere Infos und Kontakt:

Bitte wenden Sie sich an die Hauptgeschäftsstelle.

trockenZIELSETZUNG

Der VEST Kurs Trockentauchen ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in bezug auf Durchführung und Planung von Trockentauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, daß die Kursteilnehmer im Umgang mit Trockentauchanzügen geschult werden, so daß sie eigenständige Tauchgänge im Trockentauchanzug durchführen können.

VORAUSSETZUNG

    Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
    Mindestalter 16 Jahre
    VEST Open Water Silber ** oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
    mindestens 50 Tauchgänge (Logbuch)

UNTERRICHTSINHALTE

Theorie
    Einführung und Erklärung von verschiedenen Trockentauchanzügen. Funktionsweise und Handhabung von Trockentauchanzügen

Praxis
  • Abtauchübungen über Kopf
  • Abtauchübungen fußwärts
  • Tarierübungen (dabei Wassertiefe max. 10 m)

PRÜFUNGSINHALTE

Freiwasserprüfung
Absolvieren von zwei Prüfungstauchgängen
  1. Prüfungstauchgang: Abtauchen kopfwärts auf 15 m, mit Flossenschlag auftauchen auf 6 m Wassertiefe (max. Aufstiegsgeschwindigkeit 10 m/min), auf 6 m 1 min verweilen
  2. Prüfungstauchgang: Abtauchen fußwärts auf 15 m, ohne Flossenschlag auftauchen auf 3 m Wassertiefe (max. Aufstiegsgeschwindigkeit 10 m/min), auf 3 m 1 min verweilen

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

ZIELSETZUNGVEST Spezialbrevet "Gruppenführung"

Der Kurs VEST Gruppenführung ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in Bezug auf Durchführung und Planung von Tauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, dass der Kursteilnehmer selbständig Gruppen führen kann.

VORAUSSETZUNG

    Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
    Mindestalter 18 Jahre
    VEST Open Water Bronce *, Orientierung, oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
    mindestens 25 Tauchgänge (Logbuch)

UNTERRICHTSINHALTE

Die Mindestkursstundenzahl beträgt 6 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.

Theorie
Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:

Lehrinhalte:
  • Führung über und unter Wasser
  • Gruppenführungselemente
  • Eingehen auf die Gruppenteilnehmer
  • Briefing und Nachbriefing
  • Beobachten, Entscheiden und Reagieren bei Vorkommnissen
  • Sicherheitselement Orientierung bei der Gruppenführung

Praxis:
In der praktischen Ausbildung wird die Gruppenführung in Kombination mit der Orientierung in den Mittelpunkt gesetzt.
  • Organisation der Tauchgruppe
  • Durchführung der Briefings
  • Verantwortung für die Gruppe
  • Kennenlernen von Verhaltensweisen
  • Beobachten der Gruppe im Wasser
  • Erfassen von Vorgängen beim Tauchen innerhalb der Gruppe
  • Lernen, auch kleinen Vorkommnissen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken
  • Treffen, Mitteilen und schnelles Umsetzen von Entscheidungen in Richtung Sicherheit
  • Nachbriefing

PRÜFUNGSINHALTE

In der Prüfung werden alle theoretischen und praktischen Teile der Ausbildung geprüft.

Praxis
  • Freiwasserprüfung
Absolvieren von vier Prüfungstauchgängen.
  1. Prüfungstauchgang: Gruppenführung, zusammenstellen der Tauchgruppe durch den Schüler( inkl. Briefing und Debriefing)
  2. Prüfungstauchgang: Gruppenführung, verhalten bei "verlorenem Taucher"
  3. Prüfungstauchgang: Gruppenführung, Element aus dem Theorieunterricht (wird vom Tauchlehrer bestimmt)
  4. Prüfungstauchgang: Gruppenführung, Element aus dem Theorieunterricht (wird vom Tauchlehrer bestimmt)
Anmerkung: Die Tauchgänge werden in Freigewässern mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen durchgeführt.

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

ZIELSETZUNGVEST Spezialbrevet "Wracktauchen"

Der Kurs VEST Wracktauchen ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in bezug auf Planung und Durchführung von Wracktauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, daß der Kursteilnehmer selbstständig an Wracktauchgängen teilnehmen kann.

VORAUSSETZUNG

    Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
    Mindestalter 18 Jahre
    VEST Open Water Silber ** oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
    mindestens 60 Tauchgänge (Logbuch)

UNTERRICHTSINHALTE

Die Mindestkursstundenzahl beträgt 10 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.

Theorie
Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:
    • Gefahren durch Wracks, z.B.
        • Lage
        • Ladung
        • Sicht
        • Hindernisse
      • Verhältnisse am Tauchort, z.B.
          • Freies oder geschütztes Wrack, Seegrab
          • Art des Wracks
          • Orientierung, Magnetismus
          • Strömung
          • Schiffahrt
          • Meerestiere
        • Psychische Anforderungen an den Taucher und seinen Partner
        • Sicherungsmaßnahmen, Zusatzausrüstung, Rettungskette

Praxis
In der praktischen Ausbildung wird das Wracktauchen in den Mittelpunkt gesetzt. Die Themen, die behandelt werden, sind folgende:
Tauchgangsbesprechung, Planung und Durchführung von Wracktauchgängen

Planung
  • benötigte Ausrüstung
  • Sicherungsmaßnahmen
  • Orientierung

Durchführung

In der praktischen Ausbildung wird die sichere Durchführung von Wracktauchgängen in den Mittelpunkt gestellt. Die Themen, die behandelt werden sind:
  • Einstufen der Verhältnisse am Wrack
  • Abwägen der Maßnahmen zur Sicherung und Orientierung
  • Durchführung von Wracktauchgängen

PRÜFUNGSINHALTE

            • Theorietest
            • Freiwasserprüfung
              Absolvieren von vier Prüfungstauchgängen:
              1. Prüfungstauchgang:     Gruppenführung, Orientierung der Umgebung, Lageskizze anfertigen
              2. Prüfungstauchgang:     Untersuchen außenliegender Teile des Wracks, Suche nach Einstiegen, Suche nach Gefahren
              3. Prüfungstauchgang:     Wracktauchgang unter allen Sicherheitsaspekten, soweit anwendbar
              4. Prüfungstauchgang:     Wracktauchgang unter allen Sicherheitsaspekten, soweit anwendbar

SONSTIGES


Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.
VEST-Einkleber Sonderbrevet "Strömungstauchen"

ZIELSETZUNG

Der Kurs VEST Strömungstauchen ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in bezug auf Planung und Durchführung von Strömungstauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, daß der Kursteilnehmer selbstständig Strömungstauchgänge durchführen kann.


VORAUSSETZUNG

  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
  • Mindestalter 16 Jahre
  • VEST Open Water Bronze * oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
  • mindestens 25 Tauchgänge (Logbuch)


UNTERRICHTSINHALTE


Die Mindestkursstundenzahl beträgt 10 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.


Theorie

Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:

  • Entstehung von Strömungen
  • Erkennen von Strömungen
  • Gefahren durch Strömungen
  • Verhältnisse am Tauchort, z.B.
      • Gewässertiefe
      • Profil Gewässergrund
      • Bodenart Entstehung des Stroms (Fluß, Tide, Wind)
      • Stromgeschwindigkeit, Uferverhältnisse, Schiffahrt
  • Sicherungsmaßnahmen
  • Signalflaggen, Lichtsignale
  • Zusatzausrüstung, Rettungskette

Praxis
In der praktischen Ausbildung wird die sichere Durchführung von Strömungstauchgängen in den Mittelpunkt gesetzt. Die Themen, die behandelt werden, sind folgende:

    Tauchgangsbesprechung, Planung und Durchführung von Strömungstauchgängen

  • Planung
      • benötigte Ausrüstung
      • Revierkunde, Auftreten von Strömungen
      • Sicherungsmaßnahmen
      • Orientierung
  • Durchführung
      • Einstufen der Strömungsverhältnisse
      • Abwägen der Maßnahmen zur Sicherung und Orientierung
      • Durchführung von Strömungstauchgängen

PRÜFUNGSINHALTE

  • Theorietest
  • Freiwasserprüfung
  • Absolvieren von zwei Prüfungstauchgängen
    1. Prüfungstauchgang:     Einstieg, Kurstauchen, Gruppenführung, Orientierung mit Kompaß
    2. Prüfungstauchgang:     Einstieg, Kurstauchen, Gruppenführung, Orientierung mit Kompaß und nach Entfernung

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

VEST-Einkleber Sonderbrevet "Tauchsicherheit - Tauchrettung"ZIELSETZUNG

Der VEST Rescue Diver Kurs ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die ihr Wissen und Fertigkeiten in bezug auf Kenntnisse über Unfallverhütung und Unfallmanagement beim Tauchsport weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, daß der Kursteilnehmer auftretende Gefahrensituationen erkennen kann und dementsprechende Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen einleiten kann. Weiter soll der Kursteilnehmer das gesamte Notfallmanagement beherrschen.
 

VORAUSSETZUNG

  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
  • Mindestalter 16 Jahre
  • VEST Open Water Bronce * oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
  • mindestens 25 Tauchgänge (Logbuch)


UNTERRICHTSINHALTE

Die Mindestkursstundenzahl beträgt 10 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.

Theorie
Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:
  • Einführung, Kursdauer und Inhalte, benötigte Ausrüstung
  • Suchen und Bergen
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Tauchrettung
  • Rettungskette
  • Notfallkoffer
  • Unfallbericht


Praxis
In der praktischen Ausbildung wird die Tauchsicherheit, der Unfallverhütung und dem Unfallmanagement in den Mittelpunkt gesetzt. Die Themen, die behandelt werden, sind folgende:
  • Tauchgangsbesprechung
  • Notfallmanagement
  • Ansprechen und erläutern der Rettungskette


PRÜFUNGSINHALTE

In der Prüfung werden alle theoretischen und praktischen Teile der Ausbildung geprüft. In der Praxis wird der Kursteilnehmer in die Funktion des Gruppenleiters gesetzt, welcher für die Durchführung der Tauchgänge verantwortlich ist.


Praxis
Freiwasserprüfung
Absolvieren von vier Prüfungstauchgängen:
  1. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, Gruppenführung, Maßnahmen zur Rettung eines in Panik geratenen Tauchers
  2. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, Gruppeneinteilung, Gruppenführung, Suchen und Bergen eines bewußtlosen Tauchers, Notfallmanagement, dabei Schleppen eines Tauchers
  3. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, Gruppeneinteilung, Gruppenführung, Erkennen verschiedener Symptome (Tiefenrausch, Wadenkrampf, Erschöpfung, etc.)
  4. Prüfungstauchgang:     Bergen und Versorgen eines verunfallten Tauchers

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

VEST-Einkleber Sonderbrevet "Nachttauchen"ZIELSETZUNG

Der Kurs VEST Nachttauchen ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in bezug auf Durchführung und Planung von Nachttauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, daß der Kursteilnehmer selbständig Nachtauchgänge durchführen kann.

VORAUSSETZUNG

  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
  • Mindestalter 16 Jahre
  • VEST Open Water Bronce * oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
  • mindestens 25 Tauchgänge (Logbuch)

UNTERRICHTSINHALTE

Die Mindestkursstundenzahl beträgt 10 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.

Theorie
Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:
  • Einführung, Kursdauer und Inhalte, benötigte Ausrüstung
  • Sicherheitsmaßnahmen
  • Unfallmanagement
  • Besonderheiten des Nachttauchens

Praxis
In der praktischen Ausbildung wird das Nachttauchen in den Mittelpunkt gesetzt. Die Themen, die behandelt werden, sind folgende:
  • Tauchgangsbesprechung
  • Planung und Durchführung von Nachttauchgängen

PRÜFUNGSINHALTE

In der Prüfung werden alle theoretischen und praktischen Teile der Ausbildung geprüft. Der Kursteilnehmer wird in die Funktion des Gruppenleiters gesetzt, welcher für die Durchführung der Tauchgänge verantwortlich ist.

Praxis
Freiwasserprüfung
Absolvieren von zwei Prüfungstauchgängen

  1. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, Gruppenführung, Besonderheiten des Nachttauchens
  2. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, Gruppenführung, Besonderheiten des Nachttauchens
Anmerkung: Die Tauchgänge werden in Freigewässern mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen durchgeführt.

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

ZIELSETZUNGVEST-Einkleber Sonderbrevet "Orientierung"

Der Kurs VEST Orientierung ist für ausgebildete Taucher geschaffen worden, die sich in Bezug auf Durchführung und Planung von Orientierungstauchgängen weiterbilden wollen. Es soll erreicht werden, dass der Kursteilnehmer selbständig Orientieren kann.
   

VORAUSSETZUNG

  •     Tauchtauglichkeitsuntersuchung nicht älter als ein Jahr
  •     Mindestalter 16 Jahre
  •     VEST Open Water Bronce * oder gleichwertige vom VEST anerkannte Ausbildung
  •     mindestens 25 Tauchgänge (Logbuch)

UNTERRICHTSINHALTE

Die Mindestkursstundenzahl beträgt 6 Unterrichtsstunden, die in theoretische und praktische Freiwasserausbildung aufgeteilt sind.

Theorie
Während der theoretischen Ausbildung werden folgende Themen behandelt:
  •     Natürliche Orientierung
  •     Kompass / Wie er funktioniert
  •     Kompasskurse
  •     Besonderheiten der Orientierung

Praxis
In der praktischen Ausbildung wird das Orientierungstauchen in den Mittelpunkt gesetzt.
  •     natürliche Orientierung
  •     Kompass Orientierung
  •     kombinierte Orientierung

PRÜFUNGSINHALTE

In der Prüfung werden alle theoretischen und praktischen Teile der Ausbildung geprüft.

Praxis
Freiwasserprüfung
Absolvieren von vier Prüfungstauchgängen.
  1. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, 180 Grad
  2. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, 90Grad
  3. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, 120 Grad
  4. Prüfungstauchgang:     Kurstauchen, ungleiches Dreieck
Anmerkung: Die Tauchgänge werden in Freigewässern mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen durchgeführt.

SONSTIGES

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch Einkleber in den Pass sowie Stempel und Unterschrift des Tauchlehrers beurkundet.

Normoxic Trimix

Hier wird der Taucher mit offenen Systemen an größere Tiefen und dekompressionspflichtige Tauchgänge herangeführt. Die Zieltiefe liegt bei 60m, daher kommt normoxisches Trimix als Tiefengas zum Einsatz.

 

Full Trimix

Bei Tauchgängen jenseits der 60m müssen andere Atemgase zum Einsatz kommen. In diesem Kurs lernt der Taucher die Planung und Durchführung von Tauchgängen mit mehreren Atemgasen.

 

Weitere Infos und Kontakt:

Bitte wenden Sie sich an die Hauptgeschäftsstelle.

Der Verband Europäischer Sporttaucher bietet die Ausbildung mit dem Kreislauftauchgerät Inspiration / Evolution an.

In gesonderten Kursen wird das Wissen in verschiedenen, spezielleren Bereichen des Tauchsports vertieft.

Zum Teil stellen diese Sonderkurse mit ihren Brevetierungen auch die notwendigen Zwischenstufen zum nächsthöheren Level im CMAS/VEST-Ausbildungssystem dar.

Eine hochwertige Ausbildung für erfahrenere Taucher. Besonderer Wert wird auf die Gruppenleitung unter erschwerten Bedingungen gelegt, mit den dazu gehörenden Sicherheitsaspekten.

Kurs ist für ausgebildete Taucher, die ihr Wissen und Fertigkeiten, sowie ihre Tauchsicherheit vergrößern wollen. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt in der Leitung einer Tauchgruppe.

Wer ist online?

Aktuell sind 1245 Gäste und keine Instructoren online

Login

Login für registrierte Tauchlehrer

Fragen?

Bei Fragen zu Mitgliedschaft, ID-Card, Ausbildungsmaterialien, -unterlagen oder Adressen:

Als Tauchlehrer noch keinen Zugang zur Website?

Zum Webmaster ...   

Mitglied bei:

DAN - Divers Alert Network GTÜM - Gesellschaftt für Tauch- und Überdruckmedizin  Bundesverband Wasserwirtschaften e.V.DJV - Deutscher Journalisten-Verband Landesverband Bremen e.V.

 

Ausbildung nach VEST/CMAS:

   Ausbildung nach CMAS-Standard

 entsprechend der Euro-Norm

DIN EN 14153-1/2/3,

die wir mitbegründet haben.


Französischer Vertragspartner:

    logo ffessm klein

Es gibt lediglich zwei deutsche Verbände, die in Frankreich ausbilden dürfen - der VEST ist einer davon!

CMAS anerkannt bei:

   Die Olympische Bewegung UNESCO - United Nations Educational, Scientific and Cultural OrganizationWADA - World Anti-Doping Agency
Website ist EU-DSGVO-konform

 

Zum Seitenanfang